Sieger des städtebaulichen Wettbewerbs steht fest

Das Kölner Architekturbüro aus Köln, ASTOC Architects and Planners GmbH, gewinnt den städtebaulichen Wettbewerb für das Pallottiner Areal in Rheinbach.

Städtebauliche Qualität im Fokus
Nachdem Ende März 2019 der Städtebauliche Wettbewerb für das Pallottiner-Areal unter Beteiligung von acht namenhaften Architekturbüros startete, fand Ende Mai 2019 die Preisgerichtssitzung in der Aula des ehemaligen Pallotti Kollegs in Rheinbach statt. Ein hochkarätig besetztes Preisgericht aus Architekten und Stadtplanern unter Vorsitz von Prof. Rolf Westerheide bewerteten die Arbeiten. Neben BPD und den Pallottinern waren Vertreter der Politik und Verkehrsexperten ebenso vertreten wie Bürgermeister Stefan Raetz, erster Beigeordneter Dr. Raffael Knauber und Margit Thünker-Jansen, Fachbereichsleiterin der Stadt Rheinbach. Bewertungskriterien aus der Auslobung waren unter anderem die Qualität der städtebaulichen Gesamtkonzeption und die sich daraus ergebenden Freiräume. Darüber hinaus wurde großer Wert auf die architektonische Leitidee, einen generationsübergreifenden Wohnungsmix und die gute verkehrlichen Erschließung gelegt.

Siegerentwurf besticht mit starkem Freiraumkonzept und Eigenständigkeit
Bei der gestellten Aufgabe überzeugten die Planer des Architekturbüros ASTOC Architects and Planners GmbH aus Köln und konnten den Wettbewerb in der zweiten Runde für sich entscheiden. Der Entwurf besticht durch eine klare Formsprache mit eigener Adressbildung. Insgesamt bilden sich drei unterschiedliche Areale aus, die gemeinsam einen eigenständigen Quartierscharakter darstellen. Die besondere Stärke des Entwurfs liegt im Freiraumkonzept: Hier liegt der Schwerpunkt an der Pallottiner Kirche und der Marienkapelle. „Dieser schafft einen würdevollen Umgang und erzeugt mit dem Gräbbach eine deutliche Qualität für alle Teilbereiche des neuen Quartiers", betont Carls Smeets, Niederlassungsleiter BPD, Niederlassung Köln. "Mit dem vorliegenden Ergebnis ist ein gelungener Spagat zwischen der Integration des Bestandes und der Neuentwicklung der Flächen gelungen", führt Smeets weiter aus.

Wettbewerbssieger für Pallotti Areal in Rheinbach

Den zweiten Platz belegte der Entwurf von Konrath und Wennemar aus Düsseldorf. Aufgrund der guten Vorschläge hat sich das Preisgericht dazu entschieden auch einen dritten und vierten Platz auszusprechen. Der dritte Platz ging an AG5 in Darmstadt, den vieren Platz belegt das Architekturbüro Rheinflügel Severin aus Düsseldorf. „Wir bedanken uns beim Preisgericht für die auf sehr hohem Niveau geführten fachlichen Diskussionen und bei den Architekten für die eingereichten sehr spannenden Beiträge. "Mit dem Büro ASTOC haben wir einen Preisträger gekürt, der Garant für die professionelle Umsetzung sein wird", freut sich Markus Kalscheuer, Projektentwickler BPD Niederlassung Köln.

B-Planverfahren für September angestrebt
Auf Basis des Siegerentwurfs wird die Stadt Rheinbach nun ein Bebauungsplanverfahren einleiten und voraussichtlich schon im September den Aufstellungsbeschluss im Planungsausschuss der Stadt Rheinbach fassen. Nach Abschluss dieses Verfahrens und der Fortführung der Planung wird BPD voraussichtlich im Sommer 2020 die Bauanträge für das Pallotti Areal einreichen.

Ausstellung der Entwürfe
Alle eingegangenen Entwürfe werden seit dem 4. Juni im Rathaus der Stadt Rheinbach ausgestellt. Bürgermeister Stefan Raetz eröffnete die Ausstellung und gab dem Architekturbüro ASTOC die Gelegenheit den prämierten Entwurf vorzustellen. Die Öffentlichkeit hat nun bis zum 21.06.19 drei Wochen lang Gelegenheit die Ausstellung zu besuchen.

Sie möchten noch mehr über die Architekten erfahren?
Werfen Sie einen Blick auf die Website competionline oder wettbewerbe aktuell. Dort erhalten Sie ebenfalls einen Überblick über den Wettbewerssieger und die Teilnehmer am städtebaulichen Wettbewerb.