Unser Engagement zum Klimaschutz

BPD ist sich seiner Verantwortung beim Klimaschutz bewusst. Daher engagieren wir uns beim Pallottiner Areal, um auch unseren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und legen dabei unseren Fokus auf energiesparende Gebäude in Verbindung mit nachhaltigen Ausgestaltungen.


Für energiesparende Gebäude gibt es gemäß der KfW Bankengruppe einen Orientierungsmaßstab: die Effizienzhaus-Stufen. "Je kleiner die Kennzahl einer Effizienzhaus-Stufe ist, desto weniger Energie verbraucht Ihre Immobilie und umso höher ist der Wert Ihres Hauses. Energieeffizienz bei Neubauten ist ein wichtiger Bestandteil der Energiewende und wird deshalb staatlich gefördert."

Aktuell planen wir für das Pallottiner Areal einen KfW 40-Standard für energieeffiziente Häuser. Sie benötigen nur 40 Prozent der Energie eines konventionellen Neubaus und sind daher besonders umweltfreundlich. Darüber hinaus hat sich BPD dazu entschieden, ein nachhaltiges Nahwärmenetz ausführen zu lassen.

Die Wärmeversorgung

Zur Gestaltung eines nachhaltigen Wohnviertels, das sowohl den Umwelt- und Emissionsschutz als auch den städtebaulichen Anforderungen und den demografischen Wandel berücksichtigt, soll auch die Wärmeversorgung der Gebäude innovativ und unter Verwendung von regenerativen Wärmeerzeugungsanlagen sichergestellt werden. Für die zukünftigen Bewohner entsteht somit ein qualitativ hochwertiges Wohnumfeld.

Die geplante Wärmeversorgung der Neubauten soll über die Errichtung und den Betrieb von drei Nahwärmenetzen sichergestellt werden. Die jeweilige Heizzentrale wird im Untergeschoss von drei Mehrfamilienhäuser untergebracht. Die Wärmeerzeugung erfolgt mittels einer Pellettkesselanlage. Eine automatische Beschickung erfolgt aus dem angrenzenden unterirdischen Pellettlager.

Die erzeugte Wärme wird über einen Pufferspeicher mittels Wärmetauscher an das Netz übergeben und von dort aus über entsprechend gedämmte Fernwärmeleitungen an die einzelnen Gebäude verteilt. Eine Fernwärme Übergabestation in den einzelnen Gebäuden bildet die Trennung zwischen Primär- und Sekundärseite und bringt behagliche Wärme in die Gebäude.

Palletts aus dem Westerwald
Die Anlieferung des regionalen Brennstoffs aus dem Westerwald erfolgt, abhängig vom jeweiligen Netz, zwischen drei- fünf mal jährlich. Vorzugsweise mittels Elektro-LKW. Dies sorgt für einen wesentlichen Beitrag zur Geräuschreduzierung bei der Anlieferung und stellt auch unseren nachhaltigen Ansatz weiter in den Vordergrund.

Grüne Dächer

Alle Dachflächen der Tiefgaragen sowie Dachflächen der Gebäude werden begrünt und sichern so eine lokale Rückhaltung von Niederschlagswasser. Dies gleicht einem "Schwammprinzip", da hier die anfallenden Wassermassen im Pallottiner Areal zurückgehalten und nur verzögert dem Kanal zugeführt werden oder an Ort und Stelle versickern.

Weiterhin dienen Gründächer dem Naturschutz und der Biodiversität, da sie zusätzlichen Lebensraum und so Trittsteinbiotope bilden, die Pflanzen und Tieren den Übertritt aus bestehenden Ökosystemen im Sinne einer Vernetzung bieten. Aber eine Dachbegrünung oder die durch BPD geplante Fassadenbegrünung dient auch dem Klimaschutz, da das Kleinklima durch Verdunstungsvorgänge zur Kühlung, Luftbefeuchtung sowie Staub- und Lärmminderung beiträgt.

 

Zurück zur Übersicht Startseite Pallottiner Areal
Wir gestalten lebendige Räume BPD Immobilienentwicklung